Wortforum, Rezitation, Kinderreime, Vorträeg, Seminare. Heide Mende-Kurz

Heide Mende-Kurz. Casa Lingua, Tiefenbachstraße 29, 72660 Beuren, Kinderreime Bücher
Rezititation
Wortwerkstatt Veranstaltung

Kinderreime - Sprachentwicklungsstörungen - Lese- Rechtschreibschwäche - Legasthenie - Sprachtherapie zur Persönlichkeitsentwicklung

Hören Sie etwas?
"Ich hätte gerne etwas gehört"
Wortwerkstatt - Kinderreime
"Das können Sie!"


>>Neues Buch:
SPRACHE STATT SCHNULLER
Hier bestellen!


>>PRESSE bei WELEDA
Rotkäppchen hilft Kindern beim Sprechen


>>Seminare


>>Büchershop

>>Aufsatz:Sprache statt Schnuller

>> Goldene Kinderreime als Sprachentwicklungshilfe





ur der
Mensch kann sprechen. Diese hohe Fähigkeit muß er entwickeln und verantwortlich nutzen. Elektro-akkustische Geräte machen heute diese Aufgabe scheinbar überflüssig. Spezialisten erledigen sie für ihn, und die Ergebnisse werden über Sender und Lautsprecher verbreitet. Der Lautsprecher jedoch kann nur den akkustischen Anteil des gesprochenen Wortes wiedergeben. Der gesund entwickelte Mensch ergänzt diesen Eindruck dann aus seinen Hör- Erfahrungen zur umfassenden Illusion, einen Menschen zu hören.
Ein kleines Kind braucht aber zum Sprechenlernen zu allererst das Erleben der Stimmung des Sprechenden, mit dem es das gehörte Wort innerlich verbindet.
Es will die Qualität der einzelnen Laute in rhythmischer Wiederholung kosten, schmecken, und mit allen Sinnen in sich aufnehmen, und daran seine eigene Sprachfähigkeit entwickeln. Wo findet das Kind heute Menschen, die mit ihm „Backe, backe, Kuchen....“ oder „Hoppe, hoppe, Reiter....“ bewegen und sprechen?
Wo sind heute Lehrer, die mit den Schülern Gedichte rezitieren – Gedichte, die erst dann in ihrem wahren Wesen aufleben, wenn ihre Vokale, Konsonanten und Rhythmen mit großer Aufmerksamkeit gesprochen, und wie Sonne, Wind, Wasser und Erde empfunden werden.
Rezitation entwickelt die Sprachfähigkeit des Menschen in ungeanhnter Weise. Die Atmung wird freier, die Sprechmuskulatur wird aktiviert, Mund-, Nasen-, Rachen- und Ohrraum durchlüftet. Rezitation bringt dem Menschen Gesundheit und Daseinsfreude.
Wo Kinder nicht mit rhythmisch gesprochenen Kinderreimen, Liedern, Märchen und Gedichten aufwachsen, stellen sich Mangelerscheinungen organische Schäden ein, wie z.B., unterentwickelte Mundmuskulatur, zu starkes Zungenwachstum – damit Kieferfehlbildungen, Zahnfehlstellungen.
Welches Kind kommt heute ohne Zahnspange aus?






JETZT NEU:
Sprache statt Schnuller


Sprache statt Schnuller - Kinderreime

Alte Kinderreime neu entdeckt.

Aus der Praxis mit sprachentwicklungsgestörten Kindern. Arbeitsbuch für Elternhaus, Kinderkrippen, Kindergarten und Schule.

Heide Mende-Kurz
2012, 110 Seiten,
25 Schwarz-Weiß-Abbildungen,
Maße: 15,7 x 23,3 cm, Kartoniert (TB),
Deutsch Mayer, Stuttgart
ISBN-10: 3867830207
ISBN-13: 9783867830201

Zu bestellen in allen Buchhandlungen oder direkt unter
info@wortforum.de


Sprachbilderbücher

Heide Mende-Kurz hat zur Unterstützung ihrer Arbeit fünf Sprachbilderbücher sprachlich und malerisch gestaltet.

„Sum Sum Sum“

Sum Sum Sum - Kindereime Heide Mende-Kurz

Ein Lied zum Einschlafen Ein Kleinod ist das neue Büchlein, “Sonne hat sich müd gelaufen..“ von R. Reinick, pentatonisch vertont von A. Künstler mit Bildern und Noten (Deckelrückseite) ,von Heide Mende- Kurz gestaltet. Sehr besonders ist der Werdeweg vom Licht der Sonne zum Licht der Sternennacht. Pflanze, Tier und Mensch kommen zur Ruhe. Nur der Mond aber, sieht alle Geschehnisse von rückwärts. Und schon ist das Kind eingeschlafen.
Jetzt bestellen: €11.95



Sonne Sonne Scheine“

Sonne Sonnen Scheine - Kindereime Heide Mende-Kurz

Sprachbilderbuch für 0 – 5 Jahre.

Die überlieferten Kinderreime sind für die Sprachentwicklung des Kindes von großer Bedeutung. In ihnen kann das Kind das Wesen der Vokale und Konsonanten kosten und schmecken. Nicht ihr Inhalt macht ihren Wert aus, sondern ihre rhythmische Kraft, die den Mund-, Nasen-, Rachen- und Ohrraum gesund entwickelt. Die alten Kinderreime sind unersetzliche Übungsfelder für Lippen, Zunge, Zähne und Gaumen. Schon ab dem 1. Lebensjahr sollen Kinderreime für das Kind gesprochen werden.

>> Buch bestellen

Wer will fleissige Handwerker Sehn?“

Wer will fleißige Handwerker sehen - Kinderreime Heide Mende-Kurz

Sprachbilderbuch für 3 – 8 Jahre.

Das gesprochene Wort ist selten geworden. Der elektronisch vermittelte Ersatz verdrängt es. Die Resignation breitet sich aus, daß man gegen diesen Trend nichts tun könne – am Ende steht Gleichgültigkeit. Diesem Irrtum entgegenzuwirken, wollen diese Sprachbilderbücher Eltern, Großeltern und Erzieher ermutigen, mit ihren Kindern wieder Kinderreime zu sprechen. Sie werden über das Echo staunen! Je langsamer und ausdruckstärker Sie die Vokale und Konsonanten der Reime sprechen, desto freudiger wird das Kind Ihnen nachsprechen, und die begleitenden Bewegungen nachahmen.
Die rhythmisch gesprochene Sprache stärkt den Atemstrom, und födert durch bessere Belüftung des Mund-, Nasen-, Rachen-, Ohrraumes die gesunde Bildung der Sprechorgane.
Alle Arbeitsbewegungen der Handwerke wurden von früher von den Kindern erlebt. Diese werden heute im Verborgenen von Maschinen ausgeführt. Das Erleben und Nachahmen der Bewegungen braucht das Kind aber zur gesunden Sprachent- wicklung. Das Handwerkerbuch leitet dazu an, mit den Kindern die entsprechenden Bewegungen zu üben, schöpferisch umzugehen mit Stein, Eisen, Holz, Ton, Wolle, Leder, Textilien usw. Holzklötze werden zu Hammer, Stein und Meißel, Knetwachs zu Töpferton usw. Die treibende Kraft dabei ist immer der Reim!

>> Buch bestellen

Gretel Pastetel“

Gretel Pastetel - Alte Kinderreime - Heide Mende-Kurz

Sprachbilderbuch für 2 – 7 Jahre.

Der Kinderreim ist für die Sprachentwicklung des Kleinkindes von großer Bedeutung. Er macht es mit der Qualität der Vokale und Konsonanten vertraut. Nicht so sehr der Inhalt der Worte der zum Teil aus dem Mittelalter stammenden Reime macht ihren Wert aus, sondern ihre hervorragende sprachphysiologische und rhythmische Kraft. Sie sind ein Übungsfeld für Lippen, Zunge, Zähne und Gaumen.
Die Reime von Gretel Pastetel zeigen Tätigkeiten, die das Kleinkind den lieben langen Tag erlebt. Das Essen bereiten, das Essen, das Einschlafen, das Einkaufen, das Spielen im Garten und auf dem Hof.
Eltern und Erzieher sollen den Kleinen die Reime sehr langsam und ausdrucksstark vorsprechen, dabei auf die zugehörigen Bildmotive deuten und die gezeigten Tätigkeiten nachahmen. Durch ständiges Wiederholen erwirbt das Kind allmählich über Hören, Bewegen, Sehen, Tasten und Gleichgewichten eine gesunde Atem- und Sprechfähigkeit. Nur eine klar artikulierte, rhythmische Sprache gewährleistet die notwendige Belüftung, Stärkung und Harmonisierung des Mund-, Nasen-, Rachen- und Ohrraums, die sogar Erkältungskrankheiten vorbeugen helfen. Leider hat das elektronisch erzeugte Wort den selbstgesprochenen Kinderreim vielfach verdrängt.
Dagegen wirkt der von der Mutter selbstgesprochene Reim Wunder: Er kann trösten, beruhigen, Unlust vertreiben, einem Wutanfall vorbeugen, Freude erzeugen, etc. Viel öfter sollten Eltern und Erzieher die Tätigkeiten im Kinderalltag mit Reimen begleiten.

>> Buch bestellen

Zu beziehen durch Heide Mende Kurz
Preis pro Buch 13,95- € zzgl. Porto und Verpackung.

Kontakt




SPRACHLICH – MUSIKALISCHE KOSTBARKEITEN

Goethe

Goethes Italienische Reise wird als Wendepunkt in seinem Leben und seiner Dichtung bezeichnet. Im Anschluss an diese Reise ändern sich seine privaten Lebensverhältnisse (Trennung von Frau von Stein, Zusammen-leben mit Christiane Vulpius).
In der Begegnung mit der Antike erfährt Goethe reine Sinnlichkeit der Erfahrung, der Anschauung und des konkreten Begreifens. So wird also das reine Versmaß des Hexameters bzw. des Pentameters seine Formensprache, der er in seinen Römischen Elegien anvertrauen kann, was sonst nicht ausgesprochen werden könnte.
J. J. Winckelmann, der Kunstexperte des 18. Jahrhunderts, spricht von der „edlen Einfalt und stillen Größe“ der griechischen Werke in der Bildhauerkunst und Architektur usw. (Goethe hatte Winckelmanns Beschreibungen bei sich).
Goethe, feurig inspiriert, gestaltet seine Weimarer Prosa-Iphigenie nun im Versmaß von fünffüßigen Jamben neu zu dem einzigartigen Versdrama. Iphigenie, als zur Lüge unfähige, reine Priestern, zeigt eindrucksvoll Goethes Humanitätsideal.
Auch entstehen in Rom zwei neue Szenen zum Faustdrama. In der Hexenküche soll Faust jetzt den Verjüngungs-, den Verführungstrunk trinken, um durch begierdenhafte Sinnlichkeit zum Weibe zu gelangen. Das Gretchendrama beginnt. Unmittelbar zur vollprallen Paarszene im Garten fügt Goethe jetzt die Szene Wald und Höhle mit dem Monolog „Erhabener Geist, du gabst mir, gabst mir alles…“ hinzu.

Aufführungen für das neue Goethe Programm

Sonntag,10. April 2016 16.00 Uhr
Lebensgemeinschaft Lautenbach
88634 Herdwangen/ Schönach


Dienstag, 12. April 2016 19.00 Uhr
Eurythmeum Stuttgart
Zur Uhlandshöhe 8

Sonntag, 17.April 2016 17.00 Uhr
Christengemeinschaft
73650 Winterbach
Wilhelmstr. 32

Sonntag, 24.April 2016 17.00 Uhr
Christengemeinschaft
73035 Göppingen
Christian Grüningerstr. 11

Donnerstag, 12.Mai 2016 19.30 Uhr
Christengemeinschaft
Stuttgart Mitte Werfmershalde






Kontakt


Heide Mende-Kurz
Tiefenbachstr. 29/5
72660 Beuren

Tel.: 07025 843366

E-Mail: info@wortforum.de